Presseerklärung: Zugang zur Corona-Impfung nur für die Reichen?

Presseerklärung: Zugang zur Corona-Impfung nur für die Reichen?

Die Pandemie ist erst vorbei, wenn alle Menschen sich impfen lassen können. Das verzögert jedoch eine Gruppe reicher Länder, die nur 13 % der Weltbevölkerung ausmacht, aber mehr als die Hälfte der globalen Impfdosen reserviert hat. Dagegen betont UN–Generalsekretär António Manuel de Oliveira Guterres, dass „Niemand sicher vor COVID 19 ist, bevor nicht alle ein Impfangebot hatten“ und warnt vor einem Impfstoff-Nationalismus. Ein Antrag bei der Welthandelsorganisation (WTO), eingebracht von Südafrika und Indien und unterstützt von mehr als 100 weiteren Mitgliedstaaten, soll die Herstellung von und den Zugang zu Impfstoffen für die Zeit der Pandemie erleichtern, wird aber aktuell von wenigen Staaten wie der EU, den USA, Kanada, Japan und […]

Right to Cure Citizens‘ Initiative

Right to Cure Citizens‘ Initiative

Die Europäische Bürgerinitiative (ECI) Right to Cure Citizens‘ Initiative beantragt bei der Europäischen Kommission Gesetzesänderungen. Sie sind gefragt! Sobald 1 Million Unterschriften von EU-Bürger*innen aus mindestens 7 Mitgliedstaatenerreicht sind, muss die Europäischen Kommission entscheiden. Ziel der Right to Cure Citizens‘ Initiative  ist es, die Europäische Kommission aufzufordern, dass der Zugang zu COVID-19-Diagnostika, Therapeutika und Impfstoffen nicht durch Rechte an geistigem Eigentum andere Einschränkungen behindert wird.  Daher sollen neu entwickelte Arzneimittel als öffentliches Gemeinwohl betrachtet werden. Beteiligen Sie sich auf www.noprofitonpandemic.eu . Das Netzwerk umfasst über 100 Organisationen der Zivilgesellschaft und Einzelpersonen.  Auch das PHM Deutschland ist dabei! Bis Februar 2022 ist Zeit, diese Unterschriften in allen EU-Mitgliedstaaten zu sammeln. Machen […]

Presseerklärung Quo vadis Solidarität?

Presseerklärung  Quo vadis Solidarität?

Presseerklärung Quo vadis Solidarität? Unentbehrliche Impfstoffe und Medikamente müssen dringend vom Patentschutz ausgenommen werden Krankheiten machen vor Landesgrenzen nicht halt und müssen deshalb global gedacht werden. Wer aber angesichts der viel beschworenen Solidarität im aktuellen Fall von COVID-19 auf internationale und faire Bekämpfungsstrategien gehofft hatte, die einen gleichermaßen weltweit umfassenden Zugang zu unentbehrlicher Schutzausrüstung, Diagnostika, Medikamenten und Impfstoffen ermöglichen, wurde schnell eines Besseren belehrt. Denn Krankheiten sind vor allem auch lukrativ – entsprechend erforscht und entwickelt eine gewinnorientierte Pharmaindustrie bevorzugt Impfstoffe und Medikamente, die hohe Renditen versprechen. Die medizinische Forschung zu Gesundheitsproblemen, die weltweit Millionen von Arme betreffen, tritt dagegen auf der Stelle. Wäre die Pandemie, wie andere Erkrankungen, im […]

Unsere Mitgliedsgruppen: Alzheimer Ethik

Unsere Mitgliedsgruppen: Alzheimer Ethik

Die Alzheimer Ethik gibt Menschen mit der Diagnose Alzheimer / Demenz  eine Stimme! Der Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege in Bezug auf die Situation von Menschen mit der Diagnose Demenz in ihrem Umfeld. Der Verein tritt in erster Linie dafür ein, Menschen mit demenziellen Veränderungen (Alzheimer u.a. Diagnosen) vor folgenden Gefahren zu schützen: 1. Schutz vor Entwertung des Menschen durch die Bezeichnung „Demenz“ (lat. = ohne Geist, ohne Verstand) 2. Schutz vor leichtfertiger Diagnosestellung 3. Schutz vor Ausgrenzung und Gewalt 4. Schutz vor Fehlbehandlung mit Medikamenten, die mehr schaden als nutzen Beitragsbild von Sabine van Erp auf Pixabay

Unsere Mitgliedsgruppen: Das Gen-ethische Netzwerk

Unsere Mitgliedsgruppen: Das Gen-ethische Netzwerk

Das Gen-ethische Netzwerk e.V. (GeN) verfolgt die komplexen Entwicklungen der Bio-, Gen- und Reproduktionstechnologien und arbeitet sie kritisch für die Öffentlichkeit auf. Seit unserer Gründung 1986 durch kritische Wissenschaftler*innen, Journalist*innen, Mediziner*innen und Politiker*innen erscheint unsere Fachzeitschrift Gen-ethischer Informationsdienst (GID). Wir setzten uns für Transparenz, Verantwortung und Demokratie in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie gegen deren Ökonomisierung, z.B. durch die Patentierung geistigen Eigentums, ein. Wir fordern eine diskriminierungsfreie Gesellschaft, eine ökologische, gentechnikfreie Landwirtschaft und ein patient*innenorientiertes, nicht normierendes Gesundheitssystem. Beitragsbild von Gerd Altmann auf Pixabay

Interview mit Mira Shiva

Interview mit Mira Shiva

Mira Shiva (die Schwester von  Vandana Shiva) hat gemeinsam mit anderen das globale PHM und das PHM Indien gegründet. Das Menschenrecht auf den höchstmöglichen Gesundheitszustand sieht sie im Dokument der Weltgesundheitsorganisation von Alma Ata von 1978 bestätigt. Der Anspruch war Gesundheit für Alle bis zum Jahr 2000 zu verwirklichen. Im PHM werden wir dieses Ziel erreichen!  Sehen Sie das Interview  mit ihr und besuchen Sie unseren YouTube Kanal

Patentmonopole oder Leben?

Patentmonopole oder Leben?

Patentmonopole halten die Preise sehr hoch verknappen das Angebot und verhindern so den Zugang. Am 2. Oktober 2020 stellten Indien und Südafrika der Welthandelsorganisation einen Antrag. Mit dem bahnbrechenden Schritt sollen Regeln gelockert werden, die geistige Eigentumsrechte (IP) auferlegen und die den Zugang zu COVID-19-Medikamenten, Diagnostika und Impfstoffen einschränken. Der vorgelegte Antrag sieht vor, dass die Aufhebung des geistigen Eigentums so lange gilt, bis der größte Teil der Welt die Immunität erreicht hat, und schließt sowohl arme als auch reiche Länder ein. Wenn der Antrag angenommen wird, wird er die COVID-19-Antwort grundlegend verändern und ist auf andere Krankheiten übertragbar.

Aussetzung geistiger Eigentumsrechte

Aussetzung geistiger Eigentumsrechte

Gemeinsam mit weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen fordern wir, die Initiative von Indien und Südafrika bei der WTO zu unterstützen, die die zeitweilige Aussetzung geistiger Eigentumsrechte auf Medikamente, Impfstoffe, Diagnostika und medizinische Schutzkleidung (PPE) gegen Covid-19 fordert. Lesen Sie den offenen Brief, den wir an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gesandt haben.

Interview mit Maria Zuniga

Interview mit Maria Zuniga

Maria Hamlet Zuniga aus Nicaragua hat das globale PHM vor dem Jahr 2000 mitgegründet. „Gesundheit für alle – jetzt“ das ist für sie das Menschenrecht auf Gesundheit. Das PHM hat nationale Zirkel nicht nur Deutschland sondern in vielen der der 95 Mitgliedsländer. Zu der People’s Health Assembly PHA, die alle 4-5 Jahre stattfindet und zuletzt 2018 in Bangladesch, kamen 1500 Delegierte aus allen Kontinenten. Wir laden alle herzlich ein, sich das Interview anzusehen und unseren YouTube Kanal zu besuchen.